Pipemaster – Schlauchdrehvorrichtung

Pipemaster Einsatzbeispiele zur Innenreingung von Rohrbündeln

 
 
 

Der Pipemaster ist eine manuell bedienbare Drehvorrichtung für Hochdruckschläuche. Er wird eingesetzt zum Entfernen von sowohl weichen als auch besonders harten Ablagerungen in geraden oder gebogenen Rohren und Rohrleitungen. Als Alternative zu selbstrotierenden Reinigungsdüsen wird

die Rotation durch die Drehbewegung des Hochdruckschlauches erzielt. Durch die geringen Drehzahlen des Hochdruckschlauches können besonders harte Ablagerungen entfernt werden. Die Vorrichtung lässt sich einfach handhaben.

Schlauch-Innen-Ø 8 und 12 mm
Betriebsdruck max. 3000 bar

Schlauch-Innen-Ø 20 mm
Betriebsdruck max. 1600 bar

 
Pipemaster Schaubild
 
 
 

1. Drehvorrichtung

Der von der Hochdruckpumpe abgehende Hochdruckschlauch wird im Gerät mit einem Drehanschluss verbunden.

Ein zweiter Hochdruckschlauch führt von der Drehvorrichtung über das Schlauchvorschubgerät zum Reinigungsobjekt. Die Drehbewegung dieses Hochdruckschlauches um seine Längsachse wird mittels Kettentrieb vom Druckluftmotor zum Drehanschluss erzeugt. Hierbei kann die Drehzahl über Drosselrückschlagventile stufenlos eingestellt werden.

Die Drehvorrichtung wird mit 120 Nm³/h Druckluft bei 4 bar betrieben und besteht aus Druckluftmotor mit Getriebe, einer Wartungseinheit, dem Hochdruckdrehanschluss und einer Pneumatik-Steuerung.

2. Schlauchvorschubgerät

Durch die Betätigung des Verstellhebels am Schlauchvorschubgerät wird über die Rotation des Hochdruckschlauches der Vorschub erzeugt.

Die Vorschubgeschwindigkeit beträgt maximal 1,6 m/min und kann über die Hebelstellung stufenlos angepasst werden. 


3. Bewegungsrichtung

Durch Ändern der Winkelstellung der 3 Anpressräder wird der Hochdruckschlauch vor- oder zurückbewegt. Das Vorschubgerät steht auf einem robusten Fußstück und besteht aus einem höhenverstellbaren Hebel zum Vorschieben oder Zurückziehen des Hochdruckschlauches und einer Fernsteuerung zur Betätigung der Drehvorrichtung.

4. Positioniervorrichtung

Zwischen Vorschubgerät und Positioniervorrichtung bzw. Schlauchführung am Rohr ist ein nicht rotierender Führungsschutzschlauch angebracht. Hierdurch wird die Reinigung von schwer zugänglichen Rohren ermöglicht. Mit der Positioniervorrichtung kann der Hochdruckschlauch einfach und sicher in das Rohr eingeführt werden.

Der Spritzschutz verhindert das unbeabsichtigte Herausziehen der Reinigungsdüse. Die abgebildete Positioniervorrichtung wird für Rohr- Ø bis 40 mm eingesetzt.

 
 

Fangvorrichtung für Wärmetauscherreinigung

Anschlussklemme
 
 

Anschlussklemme

Das Gerät dient als Positionier- und Sicherheitseinrichtung und wird bei der Reinigung von Wärmetauscherrohren in Verbindung mit handgeführten flexiblen und starren Hochdrucklanzen eingesetzt.

Die Vorrichtung wird mittels einer Anschlussklemme am Wärmetauscherflansch befestigt. Über mehrere Gelenkpunkte und einem Tele-
skoparm wird die Lanze in einem Schutztrichter vor jedem einzelnen Rohr positioniert.

Teleskoparm mit Schutztrichter
 
 

Teleskoparm mit Schutztrichter

Beim Herausziehen wird die Lanze in dem Schutztrichter gegen eine dem Schlauch / der Lanze angepasste Sperre gezogen und gestoppt.

Rohrbündel-Ø: bis 2,0 m
Lanzengröße: DN 4, 6 und 8
Flanschdicke: max. 140 mm

BG-Prüfbescheinigung

Fangvorrichtung für Wärmetauscherreinigung
 
 

X-Y Positioniervorrichtung auf Wärmetauscher für rotierende Schlauchhaspel

Beschreibung

  • Zum Aufbau auf Wärmetauscherflansch, komplett mit Führungsrahmen, hydraulisch angetriebenen Verstellbalken, hydraulisch angetriebenen Laufwagen mit Aufnahme für Positionierrohr


  • Die Ansteuerung und Hydraulikversorgung erfolgt vom Hydraulikaggregat und dem tragbaren Bedienpult der Schlauchhaspel
 

Fangvorrichtung für ROHRREINIGERUNG

Fangvorrichtung für Rohrreinigung
 
 

Fangvorrichtung für Rohrreinigung

Die Fangvorrichtung ist hauptsächlich für horizontale Rohre mit Durchmesser von 100 bis 300 mm geeignet.